Friedrich Weinbrenners „Worte und Werke“ veröffentlicht

Seit wenigen Wochen ist ein Buch erhältlich, das unser Bild von Friedrich Weinbrenner grundlegend verändert.

Weinbrenner Worte und Werke EInband

Einband, Vorder- und Rückseite

Denn nach seinem „Architektonischen Lehrbuch“ liegen nun auch seine Aufsätze und Briefe in einer kommentierten Ausgabe vor. Die hier erstmals vollständig zusammengestellten Aufsätze zeigen Weinbrenner als vielseitigen, ernstzunehmenden und ernstgenommenen Autor. Er stellt sein eigenes Werk vor, sowohl „ausgeführte und projectirte Gebäude“ wie auch „Entwürfe und Ergänzungen antiker Gebäude“, aber befasst sich ebenso selbstverständlich mit anderen Themen, die vom Bauen bis in die Naturwissenschaften hinein führen.

Hier wird so deutlich wie nirgends sonst: Weinbrenner war ein gebildetes Mitglied des Geisteslebens und beliebter Gesprächspartner von Zeitgenossen, darunter auch berühmte Namen. Deshalb spiegelt sich dieses Spektrum an Themen noch unmittelbarer und breiter in den Briefen wieder. Sie erschließen die Hintergründe beispielsweise hinter spektakulären Projekten, eigenen Erfindungen oder der ersten Verordnung zum Schutz von Kulturdenkmalen in den deutschen Ländern, die Weinbrenner bereits 1812 aufstellte, also sechs Jahre vor seinem Schüler Georg Moller in Hessen und bislang von der Fachwelt unbemerkt.

Und sie zeigen eine Persönlichkeit, die sensibel sein konnte, aber auch unbeugsam, wenn es darum ging, sein Amt, seine Mitarbeiter und die Sache des Bauens gegen die Bürokratie zu verteidigen. Die Konfrontation mit vorgesetzten Institutionen und Personen scheute er keineswegs. So ist hier im Originalton nachzulesen, wie Weinbrenner sogar die Auflösung seines Bauamtes erfolgreich boykottierte und damit rückgängig machte.

Das Buch ist großzügig mit den dazugehörigen Bildern illustriert. Es ist über den Buchhandel oder über den Triglyph Verlag direkt erhältlich, z. B. per Mail: info@triglyph.de. Weitere Informationen und Bilder auf der Internetseite.

Mitglieder der Friedrich-Weinbrenner-Gesellschaft erhalten einen Nachlass von dreißig Prozent, genauso wie für das „Architektonische Lehrbuch“.

 

FRIEDRICH WEINBRENNER: WORTE UND WERKE

bearbeitet von Ulrich Maximilian Schumann

Friedrich Weinbrenner und die Weinbrenner-Schule; Band 8

416 Seiten, 132 Abbildungen (76 einfarbig, 56 vierfarbig)

Festeinband, 28 x 21 cm

ISBN 978-3-944258-05-8

69 € (D) / 74 € (A) / 89 CHF (CH)

 


Nach oben