Uiffingen! Eine große kleine Kirche wird 200

Wer sie nicht schon kennt, muss einfach staunen, in einem so kleinen Ort eine so beeindruckende Kirche vorzufinden – am nordöstlichen Ende Badens. Dort, in Uiffingen bei Boxberg, steht sie nun schon seit genau 200 Jahren, was im Herbst gefeiert werden soll.
Deshalb ist der Vorstand der Weinbrenner-Gesellschaft dort von Vertretern der evangelischen Kirchengemeinde am Samstag herzlich empfangen worden und konnte das Gebäude eingehend in Augenschein nehmen. Nicht nur die riesige Front überrascht, sondern auch das geräumige Innere mit den schlanken und eleganten Holzsäulen, die wie die Baluster von Geländern geformt sind, und dem breiten „Mittelschiff“ unter der weit gespannten Decke.
Historische Fakten hatten wir bereits im Vorfeld in Archiven recherchiert und waren schon auf interessante Fakten gestoßen, rund um die Urheberschaft Christoph Arnolds und die Rolle, die Friedrich Weinbrenner dabei spielte.
Mehr soll hier noch nicht verraten, sondern in einer Broschüre und in Führungen am Tag des Offenen Denkmals und am eigentlichen Jubiläumstag am 3. November beim Kirchweihfest präsentiert werden. Zumal zuvor noch mehrere offene Fragen geklärt werden müssen, etwa zum auffälligen Altar, der ursprünglichen Wandgestaltung oder auch zur außergewöhnlichen Konstruktion des Dachstuhls.
Auf dem Bild: Ulrich Maximilian Schumann, Helmut Reichert, Ulrike und Manfred Blesch

 

 


Nach oben