Weinbrenner-Ausstellung in Baden-Baden

Zum ersten Mal widmet sich eine Ausstellung dem Wirken Weinbrenners in der Kurstadt an der Oos. Sie wird im Stadtmuseum Baden-Baden am kommenden Freitag, den 27. November 2015, eröffnet und ist in Zusammenarbeit mit der Friedrich-Weinbrenner-Gesellschaft entstanden.
Bei den Vorbereitungen ist Erstaunliches zum Vorschein gekommen, was hier nun gezeigt wird. Denn Weinbrenners Beitrag zur Renaissance des anfangs noch kleinen, mittelalterlichen Städtchens begann nicht nur früher als bislang vermutet, nämlich schon vor seinem Amtsantritt als badischer Baudirektor im Juni 1801. Vor allem ging er weit über die bekannten Bauten hinaus: das Konversationshaus an der Oospromenade, Baden-Badens prominentestes Gebäude und Wahrzeichen, sowie das heutige Rathaus, das Palais Hamilton und das erste deutsche Luxushotel „Badischer Hof“. Zweieinhalb Jahrzehnte lang arbeitete er am Bild der Stadt, formte Plätze, Straßen und Wege; er entwickelte Konzepte für die weitere Entwicklung und setzte sich für den Erhalt historischer Bauwerke ein.
Wie Friedrich Weinbrenner das Städtchen behutsam in die elegante Kulisse für ein mondänes Leben verwandelte, lässt sich in der Ausstellung und im begleitenden Katalog anhand originaler Zeugnisse entdecken, die wie ein Rundgang durch Baden-Baden angeordnet sind. Den Katalog erhalten die Mitglieder der Friedrich-Weinbrenner-Gesellschaft kostenlos als Jahresgabe.

Promenade der Klassik – Friedrich Weinbrenner in Baden-Baden

Promenade der Klassik – Friedrich Weinbrenner in Baden-Baden


Nach oben